Aserbaidschan

Zwischen Kaukasus und dem Kaspischen Meer befindet sich Aserbaidschan, ein Land voller Kontraste. Erleben Sie wüstenähnliche Steppen, gigantische Gebirge, subtropische Urwälder und zahlreiche Relikte uralter Kulturen in den vielen traditionellen Städten und Dörfern. Wir zeigen Ihnen bei einer faszinierenden Gruppenreise die Höhepunkte dieses magischen Landes.

Highlights einer Rundreise durch Aserbaidschan

Erkunden Sie mit trendtours die vielen unterschiedlichen Facetten von Aserbaidschan: ein Land voller unterschiedlicher kultureller Einflüsse. Beginnen Sie Ihre Reise in der Hauptstadt Baku, die einen einzigartigen Kontrast zwischen Tradition und Moderne darstellt. Von einem mittelalterlichen Festungsring umgeben, befindet sich die historische Altstadt im Herzen der Stadt, umgeben von einer beeindruckenden Skyline und abstrakten Bauwerken.

Erleben Sie im Gobustan-Nationalpark einzigartige Schlammvulkane und steinzeitliche Felszeichnungen, die vor mehr als 40.000 Jahren entstanden sind. Das Diri-Baba-Mausoleum ist ein wichtiges Pilgerziel inmitten einer grünen Steppe. Die uralten Sakralbauten werden Sie begeistern. Auf der Halbinsel Abşeron zeigen wir Ihnen den brennenden Berg „Yanar dag“, ein seit dem Altertum brennendes natürliches Erdgasfeuer.

Ein wahres Paradies inmitten tiefer Wälder ist der Göygöl-See mit seinem kristallklaren Wasser. Im nahegelegenen Helenendorf wandeln Sie auf den Spuren der Kaukasusdeutschen und verkosten bei einer Weinprobe die kräftigen Weine aus der Region. Kulinarisch verwöhnt werden Sie auch bei einer Kochvorführung, bei der Sie die Köstlichkeit Halva kennenlernen.

Benötigte Unterlagen für Ihre Gruppenreise nach Aserbaidschan

Folgende Unterlagen sollten Sie auf Ihrer Aserbaidschan-Gruppenreise unbedingt in Ihrem Handgepäck mit sich führen:

  • Ihren Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach der geplanten Ausreise gültig ist
  • Ihr Visum für Aserbaidschan
  • Ihre trendtours-Reiseunterlagen
  • die Unterlagen Ihrer Auslandskrankenversicherung
  • Ihre benötigten (Reise-)Medikamente in ausreichender Menge sowie ggf. Ihren Medikationsplan
  • für verschreibungspflichtige Medikamente sollten Sie unbedingt ein beglaubigtes mehrsprachiges Attest Ihres Arztes mitführen
Wichtig: Von einer Reise nach Aserbaidschan im Zusammenhang mit einem Aufenthalt in Bergkarabach ist dringend abzuraten. Wenn sich ein Ein- oder Ausreisestempel Bergkarabachs in Ihrem Pass befindet, wird die Einreise nach Aserbaidschan in jedem Fall verwehrt.

Aktuelle Informationen zur gegenwärtigen Situation in Aserbaidschan erhalten sie beispielsweise beim Auswärtigen Amt.

Tipp: Um auf Ihre Reise bestens versichert zu sein, empfiehlt es sich eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Dank unserer Kooperation mit der HanseMerkur erhalten Sie dort hervorragende Leistungen zu vergünstigten Konditionen. Weitere Informationen finden Sie hier

Wetter und Zeitzone

Klima
Obwohl Aserbaidschan im Bereich der Subtropen liegt, unterscheidet sich das Klima aufgrund der verschiedenen Höhenlagen erheblich. Während in der Kura-Ebene ein Halbwüstenklima mit sehr milden Wintern und sehr heißen und trockenen Sommer herrscht, zählt das Lenkoran-Tiefland im Süden des Landes zu den feuchten Subtropen mit sehr viel Niederschlag, vor allem zur Winterzeit. Die Küstengebiete um die Hauptstadt Baku verfügen über ein subtropisches, feucht-warmes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern. In den Gebirgslagen des Kaukasus dagegen besteht ein alpines Klima mit deutlich niedrigeren Temperaturen.

Zeitzone
Aserbaidschan liegt in der UTC+4 und ist somit der deutschen Zeit voraus. In Aserbaidschan gibt es jedoch keine Sommerzeit. Daher liegt es im Sommer zwei und im Winter drei Stunden vor Deutschland.

Währung und Zahlung

In Aserbaidschan wird grundsätzlich in der Landeswährung, dem Aserbaidschan-Manat (AZN), bezahlt.

  • 1 EUR entspricht ca. 2 AZN (Stand: August 2020)
Ein Geldwechsel in Manat ist nur vor Ort in Aserbaidschan möglich, da die Ein- und Ausfuhr nicht gestattet ist. In den größeren Städten gibt es ein dichtes Netz an Geldautomaten, an denen Sie mit einer deutschen EC-Karte mit Maestro-Zeichen oder Kreditkarte problemlos Geld abheben können. Generell wird überall die Bezahlung mit Bargeld bevorzugt. In der Hauptstadt Baku sowie in anderen Städten, größeren Hotels und Restaurants ist die bargeldlose Bezahlung mit Kreditkarte möglich.

Medizinische Versorgung

In Baku ist die medizinische Versorgung gut. Allerdings verlangen viele Krankenhäuser eine Kostenübernahmeerklärung der Auslandskrankenversicherung oder eine Vorauszahlung. Außerhalb der Hauptstadt entspricht die medizinische Versorgung in der Regel nicht dem deutschen Standard. Für die Einfuhr von Medikamenten gibt es in Aserbaidschan gesetzliche Beschränkungen, insbesondere für rezeptpflichtige Arznei- und Betäubungsmittel. Sie sollten sich daher für alle Medikamente, die sie einnehmen müssen, eine englischsprachige Verordnung von Ihrem Arzt ausstellen und diese von der zuständigen Landesgesundheitsbehörde beglaubigen lassen. Für Ihre Auslandskrankenversicherung beachten Sie bitte die Angebote unseres Kooperationspartners HanseMerkur.

Es gibt keine Impfplicht für die Einreise nach Aserbaidschan, allerdings ist es ratsam, die aktuellen Impfempfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu berücksichtigen.

Ein- und Ausreisebestimmungen

Einreise
Für die Einreise nach Aserbaidschan benötigen Deutsche, Schweizer sowie alle EU-Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Ende des geplanten Aufenthalts hinaus gültig ist. Für Aserbaidschan wird ein Visum benötigt (die Visumkosten sind im Reisepreis inbegriffen). Ihr Visum wird von trendtours beantragt, Informationen hierzu erhalten Sie rechtzeitig vor der Reise.

Über eventuelle aktuelle Änderungen informieren wir Sie ebenfalls rechtzeitig vor Reisebeginn.

Bitte informieren Sie sich zudem vor Ihrer Reise beim Auswärtigen Amt oder bei den Konsulaten Aserbaidschans über aktuelle Reisehinweise und besondere Bestimmungen (z. B. bei der Einreise Minderjähriger).

Zoll
Da der aserbaidschanische Zoll recht streng ist, sollten Sie die folgenden Verbote beachten. Es ist nicht gestattet, nach Aserbaidschan einzuführen:

  • Funkgeräte und ferngesteuerte Modellflugzeuge
  • mehr als drei Liter alkoholische Getränke
  • mehr als 600 Zigaretten
  • mehr als 30 Kilo Lebensmittel
  • Waffen
  • Plagiate und urheberrechtsverletzende Artikel
  • umweltgefährdende Stoffe
  • Feuerwerkskörper
  • verfassungswidrige Medien
  • Drogen
  • In Aserbaidschan gilt ein generelles Ausfuhrverbot von Pelzen, wertvollen Metallen und metallischen Gegenständen
Auch die Ein- und Ausfuhr von bedrohten Arten – sowohl Tiere als auch Pflanzen – sowie Erzeugnisse und Waren mit Bestandteilen dieser Tiere und Pflanzen ist nicht erlaubt. Bei der Ausfuhr von Kulturgütern und Antiquitäten ist eine Genehmigung erforderlich. Eine detaillierte Liste der von Beschränkungen betroffenen Gegenstände finden Sie auf Englisch beim aserbaidschanischen Zoll.

Nützliche Infos für den Alltag vor Ort

Ein paar nützliche Infos für Ihre Reise haben wir hier zusammengefasst:

Elektrizität
Aserbaidschan verwendet dieselben Steckdosen wie Deutschland (Typ C und F) und auch die Netzspannung ist mit 220 Volt identisch.

Telekommunikation
Die Vorwahl von Europa nach Aserbaidschan lautet +994. Bei Telefonaten von Aserbaidschan nach Deutschland wählen Sie die Ländervorwahl +49 vor.

Roaming ist mit einem deutschen Mobiltelefon kein Problem, allerdings nicht sehr preiswert. Daher ist das in allen Hotels und vielen Restaurants, Geschäften sowie Cafés verfügbare, kostenlose WLAN ein willkommenes Angebot. Für Reisende, die viel telefonieren kann sich der Erwerb einer Prepaid Mobilfunkkarte vor Ort durchaus lohnen.

Trinkwasser
Das Leitungswasser entspricht nicht immer den deutschen Standards, deshalb sollten Sie ausschließlich Wasser aus Flaschen oder abgekochtes Wasser trinken.

Sicherheit
Obwohl Aserbaidschan als sicheres Land gilt, sollten Sie Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt lassen und auch nach Einbruch der Dunkelheit in Stadtzentren Vorsicht walten.

Foto & Film
Das Fotografieren von militärischen Anlagen ist ebenso verboten wie das von Personen in Uniform, also etwa Polizisten.

Kultur & Sprache

Sprache
In Aserbaidschan wird hauptsächlich die Turksprache Aserbaidschanisch gesprochen, vereinzelt auch Russisch und Armenisch. Englisch ist in der Regel nur in Baku und anderen größeren Städten verbreitet.

Kultur
Aserbaidschan gilt als „Brücke zwischen Europa und Asien“. Aufgrund seiner geografischen Lage zwischen Osten und Westen kam es im Südkaukasus zu Verbindungen verschiedenster Kulturen, weshalb Aserbaidschan als eines der ältesten Kulturzentren der Welt angesehen wird. Auch heute noch finden Sie in Aserbaidschan eine faszinierende Vielfalt der Kulturen, welche vor allem durch das Zusammenspiel historischer und moderner Traditionen deutlich wird. Insbesondere in der Hauptstadt Baku können Sie diesen Kontrast hautnah erleben. Im historischen Zentrum befindet sich das alte, historische Baku, welches von mittelalterlichen Festungen und Türmen umzingelt ist, während ringsherum gigantische Wolkenkratzer und moderne Bauwerke das Stadtbild prägen.

Aserbaidschaner sind ein sehr freundliches und aufmerksames Volk, die ihren Mitmenschen gerne Geschenke machen. Vor allem weibliche Reisende werden sehr höflich behandelt. Allerdings halten sich die einheimischen Frauen in dem überwiegend muslimischen Land sehr im Hintergrund. Daher empfehlen wir Ihnen auch zurückhaltende, nicht zu freizügige Kleidung.

Lokale Spezialitäten

So vielfältig wie die verschiedenen Kulturen, ist auch die aserbaidschanische Küche, die türkische, persische, georgische und zentralasiatische Einflüsse hat.

Das Nationalgericht ist „Plow“, ein orientalisches Reisgericht, welches mit Fleisch-, Fisch-, Gemüse- und gelegentlich mit Trockenfrüchten verfeinert wird. Eine weitere Spezialität ist „Dolma“, in Weinblätter gewickeltes Hackfleisch. Durch die Lage am Kaspischen Meer ist die aserbaidschanische Küche reich an Fischgerichten, doch auch viele Gemüsearten wie Aubergine, Tomaten, Paprika, Spinat, rote Beete, Rettich, Zwiebeln, grüne Bohnen und Gurken landen im Kochtopf. Die beliebtesten Fleischsorten sind Lamm und Hammel, dennoch ist auch Rindfleisch und Geflügel sehr verbreitet. Ebenso wenig aus dem aserbaidschanischen Essen wegzudenken ist die Verwendung von Gewürzen und die zahlreichen Suppengerichte. Probieren Sie unbedingt auch eines der süßen Nachspeisen wie „Schekerbura“, einem Kuchen aus dünnem Blätterteig mit Zucker und Nüssen.

Der „Chai“ (schwarzer Tee), welcher häufig mit Marmelade gesüßt und verschiedenen Gewürzen wie Zimt und Kardamom verfeinert wird, spielt auch heute noch eine wichtige Rolle und wird Gästen traditionell bei jedem Besuch serviert.